Aktuelles

Presse-Highlights

Presse

Infos zu RSS-Feeds






Login









RSS-Feeds:













23. Juli 2014

Die neuen WorkDay-Termine sind da!

Sie wollen das Wissen der Trend- und Zukunftsforschung für Ihr Unternehmen nutzbar machen, Trends aufzuspüren und in zukunftsfähige Produkte und Strategien umsetzen? Thank God it’s WorkDay! In unseren WorkDays zeigen wir Ihnen, wie Innovationen entstehen und wie Sie sie auch mit kleinem Budget vorantreiben. Erfahren Sie darüber hinaus, wie Sie Megatrends erfolgreich einsetzen und wie Sie die Neugier Ihrer Mitarbeiter für die Steigerung Ihrer Wettbewerbsfähigeit nutzen.
Zu den WorkDay-Terminen 2014 »



21. Juli 2014

Rezension: „Wem gehört die Zukunft?“ von Jaron Lanier

Jaron Lanier, Autor von „Wem gehört die Zukunft?“, gehört zu den Menschen, die das Internet erfunden haben. Lanier war Anfang 20, als er in einer Garage im Kalifornien der 80er Jahre das Computerspiel „Moondust“ programmierte. Er prägte den Begriff „virtuelle Realität“, und Steve Jobs und Sergey Brin zähl(t)en zu seinen Duzfreunden.

Doch mit dem Cyber-Utopisten ist eine Veränderung vor sich gegangen: Das Internet ist ihm suspekt geworden. Nach der Finanzkrise von 2008 wurde ihm und allgemein klar, dass es, zumindest in ökonomischer Hinsicht, keine „virtuelle Realität“ gibt, sondern nur ein und dieselbe Realität, die sich allerdings auf den Bildschirmen der einen und auf den Tellern der anderen sehr unterschiedlich darstellt.

Als Lanier das Buch fertigstellt, ist seine Tochter sechs Jahre alt. Ihr widmet er das Buch mit den Worten: „Ich hoffe, sie wird in der Lage sein, ihren Platz in einer Welt zu erfinden, in der es normal sein wird, Erfolg und Erfüllung zu finden.“ Denn was Ende des 20. Jahrhunderts in kalifornischen Garagen entstanden sei, verbaue jetzt vielen Menschen soziale Aufstiegsmöglichkeiten. Bei Kodak hätten zu Spitzenzeiten 140.000 Menschen gearbeitet; bei Instagram heute sind es nur 13, so Laniers Lieblingsbeispiel. Lesen Sie mehr »



16. Juli 2014

Wie sieht unsere Zukunft aus? 10 Fragen an Rita Trattnigg

Dr. Rita Trattnigg ist eine österreichische Politikwissenschaftlerin und Expertin für Zukunftsfähigkeit. Aktuelle Publikation: „Zukunftsfähigkeit ist eine Frage der Kultur“, Oekom Verlag, München 2013. www.kultureller-wandel.at

  1. 10 Fragen an: TrattniggWelcher Trend wird die Zukunft viel stärker prägen, als wir denken?
    Wir werden uns viel stärker unserer Rolle als GestalterInnen bewusst werden und mit innovativen Methoden gemeinsam politisch tätig sein. Diesen kulturellen Wandel hin zur „Mitmach-Zukunft 2.0“ bezeichne ich als „Re-Souveränisierung“.
  2. Was ist Ihrer Meinung nach ein überschätzter Trend?
    Überschätzt werden Lösungsansätze, die auf dem End-of-Pipe-Denken basieren: Probleme erst im Nachhinein in den Griff zu bekommen, statt bei deren Grundlagen zu beginnen.
  3. Was wird in unserer Gesellschaft in 20 Jahren anders sein?
    Wir werden die derzeitigen Paradigmen und Grundannahmen wie etwa das BIP-zentrierte Wirtschaftswachstum hinterfragen, indem wir grundlegende Ansätze wie Zukunftsfähigkeit und Lebensqualität in den Blick nehmen. Lesen Sie mehr »


9. Juli 2014

Mit Matthias Horx zum Master of Future Administration

Sie wollen konkrete Tools der Trend- und Zukunftsforschung erlernen und Ihr Zukunftswissen produktiv im Unternehmen und Berufsalltag umsetzen? Am 23. Oktober haben Sie die einmalige Chance, Matthias Horx einen ganzen Tag live zu erleben und dabei nützliches und nachhaltiges Handwerkszeug zu erlernen, mit dem Sie und Ihr Unternehmen den entscheidenden Schritt voraus sein werden.

Exklusiv: Profitieren Sie noch bis zum 11. Juli 2014 vom Frühbucherpreis und sparen Sie 300 Euro beim Kauf eines Tickets!

Mehr Informationen unter: www.euroforum.de/future



4. Juli 2014

Kopter, übernehmen Sie!

Report_6666245525_847ea17a2b_o_S28Sie erobern den zivilen Luftraum, helfen Katastrophenopfern und servieren Sushi: Der Markt mit den unbemannten Flugobjekten entwickelt sich zum Milliardengeschäft, denn fliegende Drohnen sind längst nicht mehr auf die militärische Nutzung beschränkt. Lesen Sie mehr »



24. Juni 2014

Sportliche neue Studie: Sportivity

Sport macht nicht nur Spaß, sondern sorgt zunehmend für einen Ausgleich in unserem oftmals hektischen Alltag. Immer neue Gadgets, die den Sport direkt in unser Büro transportieren, stürmen auf den Markt. In unserer neuen Studie „Sportivity“ stellen wir Ihnen den Sport aus einer völlig neue Perspetive vor und zeigen Ihnen, wie Sie Sporttrends erfolgreich auf Ihr Business übertragen.
Erfahren Sie mehr »



17. Juni 2014

Neu: Hanni Rützlers FOOD REPORT 2015

One small bite for a woman, a giant leap for mankind? Im August 2013 durfte die renommierte Ernährungsexpertin Hanni Rützler den ersten In-Vitro-Burger kosten. Passend dazu beschäftigt sie sich im neuen Food Report ausführlich mit dem Thema Fleisch. Im Video-Interview fasst Sie die weiteren Food-Trends zusammen.
Erfahren Sie mehr zum FOOD REPORT 2015 »



12. Juni 2014

Rezension zu Byung-Chul Hans „Im Schwarm“

Buch: Im SchwarmIm Grunde ist es egal, welches Büchlein von Byung-Chul Han man liest, der Effekt ist immer derselbe: ein neuer Blick auf unsere Alltagskultur. Dabei muss man mit dem Autor nicht immer einer Meinung sein. Ganz im Gegenteil, in vielen Aspekten sind die Schriften Byung-Chul Hans provokante Reduktionen auf bekannte Positionen. „Der moderne Menschen handelt nicht mehr, er fingert“, formuliert er beispielsweise in Anspielung auf Touchscreens, die unseren Alltag schmücken. Wie überhaupt Smartphones Apparate seien, die „in einem komplexitätsarmen Input-Output-Modus arbeiten“, wodurch man verlerne, komplex zu denken.

Manchmal scheinen seine Aussagen zweifelsohne altbacken, doch dann entdeckt man sich immer wieder selbst. Wie eben der Umgang mit Smartphones, die uns in der kurzfristigen Reaktion trainieren, aber vom langsamen und komplexen Denken abhalten. Ein weiteres Beispiel: Skype. Trotz der Möglichkeit der Vernetzung erzeugt der Dienst eine Verbindungslosigkeit, denn die eingebauten Kameras zeigen zwar den anderen, aber der starrt nicht in die Kamera, sondern direkt auf seinen Bildschirm. Dies erzeugt eine Asymmetrie im Blick. „Dank Skype können wir uns nahe sein, 24 Stunden am Tag, aber wir schauen fortwährend aneinander vorbei.“ Lesen Sie mehr »



3. Juni 2014

Milliardenbusiness Sport

Die Faszination für die Leistungen der Sportler stellt einen enormen Werbewert dar. Laut PricewaterhouseCoopers wird der weltweite Umsatz mit Sportsponsoring in den fünf Jahren von 2010 bis 2015 um knapp 30 Prozent auf dann 45,31 Milliarden Dollar wachsen. Von diesem Geldsegen können allerdings nicht alle Spitzensportler im selben Ausmaß profitieren. Das amerikanische Wirtschaftsmagazin „Forbes“ erstellt jährlich ein Ranking der bestverdienenden Sportler. Mit Einnahmen von umgerechnet mehr als 56 Millionen Euro (davon knapp 47 Mio. Euro aus Werbung) führt Tiger Woods die Liste an. Auf Rang 22 kommt mit Maria Sharapova (ca. 21 Mio. Euro) die erste Frau, auf Rang 58 Dirk Nowitzki als erster Deutscher (ca. 15 Mio. Euro). Die einkommensstärksten Sportler sind Golfer, Tennisspieler, Fußballer, Spieler im American Football und Rennfahrer. Lesen Sie mehr »



28. Mai 2014

Das neue TREND UPDATE: Sportivity

Von Sport zu Sportivity: Im neuen TREND UPDATE erfahren Sie, wie Sport jetzt auch die Arbeitswelt erreicht und ein neues Lebensgefühl für den Alltag definiert. Ferner gibt es Beiträge zu Unschooling und dem Trend zu ganz individuellen Reisen. Lesen Sie mehr »







  Sitemap | Presse | AGB | Disclaimer | Impressum | © 2014 Zukunftsinstitut GmbH





 Suchen:










   in WEBSITE
   in ARCHIV




   Future Circle
   Membership





   Wir über uns
   About us




   Kontakt
   Anreise




   Newsletter
   Aktuelles | RSS




   Kongresse &
   Veranstaltungen
-