Gärtnern statt Computerspielen

Wie verbringen die Deutschen ihre Freizeit? Die Antworten zeigen ein unerwartetes Bild – und verraten auch einiges über die Kluft zwischen Wunsch und Wirklichkeit.

Von Ksenia Pogorelova (11/2016)

In einer repräsentativen Umfrage von IfD Allensbach wurden die Deutschen gefragt, womit sie ihre Freizeit gern verbringen. Von passivem Medienkonsum keine Spur: Am beliebtesten ist Gartenarbeit (30%), gefolgt von Shopping (27%) und diversen Sport-, Outdoor,- Wellness- und Handarbeit-Aktivitäten.

Die Antworten spiegeln jedoch auch gewisse Wunschvorstellungen – wird nämlich nach den häufigsten Freizeitaktivitäten ("mindestens einmal pro Woche") gefragt, liegt der Medienkonsum weiterhin ganz vorn: Platz 1 belegt immer noch das Fernsehen (97%), danach kommen Radio hören und Telefonieren (je 90%) und erst dann das Internet (76%). (GfK 2016)

Mehr zum Thema

Mit Achtsamkeit agil

Mit Achtsamkeit agil

Agiles Projektmanagement hat Konjunktur – und scheitert doch allzu oft an den komplexen Bedingungen der neuen Arbeitswelt. Eine Studie des CreaLabs Luzern erklärt, warum.

Der Achtsamkeitsschwindel

Der Achtsamkeits-Schwindel

"Management-Mindfulness" bewirkt allzu oft nur Kontraproduktives. Wirklich achtsam sind Unternehmen dann, wenn sie sich auf eine Reise des radikalen Wandels begeben.

Slow Business

Slow Business

In immer mehr Wirtschaftsbereichen wird Wachstum nicht mehr durch Schnelligkeit, sondern durch eine neue Achtsamkeit erreicht: Fünf Branchen im Überblick.

Empfehlen Sie diesen Artikel!