Mikrotrends 2014 Technologie Spezial

Smarte Produkte und Services heute geben dem User das Gefühl alles richtig zu machen und einen besseren Alltag zu haben – auch ohne dicke Gebrauchsanweisungen.

Unsere Studie Mikrotrends 2014 – Technologie Spezial zeigt Ihnen anhand von 50 Trends, wie Technologien bereits jetzt massiv unser (Arbeits-)Leben beeinflussen. Sie ermöglichen Ihnen eine Indikation, wie Sie Geschäftsmodelle neu denken und Ihre Märkte in Zukunft revolutionieren können.

Mikrotrends 2014 Technologie Spezial | Janine Seitz, Christian Schuldt, Christian Rauch, Anja Kirig, Cornelia Kelber, Thomas Huber, Jana Ehret | Februar 2014 | 116 Seiten | ISBN: 978-3-938284-83-4 | 150,- € zzgl. 7 % MwSt.

Autor Christian Schuldt über den Inhalt

Themenschwerpunkte

116 konzentrierte Seiten mit 50 Trends inklusive Prognosen bieten jede Menge Inspiration für Leser der Mikrotrends Studie zur Entwicklung neuer Services und Produkte.

Eine wachsende Zahl von Unternehmen beginnen bereits heute das Veränderungspotenzial neuer Technologien in den Alltag der Menschen zu übersetzen und profitieren damit von neuen Businessmodellen. Wir wollen Ihnen mit den Mikrotrends 2014 einen Kompass in die Hand geben, der das Innovationspotenzial Ihres Unternehmens aufspürt.

Um Ihnen einen schnellen Überblick zu ermöglichen, haben wir die 50 Trends in folgende Bereiche gegliedert:

  • Heimsphäre: Alles, was das Haus und die Wohnung des Menschen betrifft. Vom technisch gestützten Indoor-Gartenbau über aktives E-Gaming bis zur virtuellen Urlaubsreise.
  • Ichsphäre: Moderne Technik ist stets auch ein Erweiterung der Wirkungsmacht des Individuums. Angebote und Dinge, mit denen sich das spezifische Leben des Einzelnen noch passender einrichten lässt.
  • Publisphäre: Wie wir uns im öffentlichen Raum bewegen, ob wir uns dort heimisch fühlen und wie wir uns vor unerwünschter Neugier schützen: Technologie liefert uns eine Menge neuer Ideen und Umsetzungsmöglichkeiten.
  • Soziosphäre: Lernen, Gutes tun, innovieren: All das ist schon lange nicht mehr denkbar ohne massive Hilfe modernster Technologie.
  • Worksphäre: Klar, dass der Teil des Lebens nicht fehlen darf, dem viele Menschen einen Großteil ihrer Zeit widmen. Die „neue Arbeitswelt“ ist eine technisch unterstützte, so viel lässt sich aus den vielen Trends rund um die Arbeitswelt mit Sicherheit sagen.

Einblicke in die Studie


Dieser Artikel ist in folgenden Dossiers erschienen:

Megatrend Konnektivität

Megatrend Konnektivität

Konnektivität bezeichnet die neue Organisation der Menschheit in Netzwerken. Über das „Internet der Dinge“ kommunizieren nicht mehr nur Menschen, sondern auch Maschinen miteinander. Doch der wahre Impact dieses Wandels liegt im Sozialen: Die neue Kultur der Openness öffnet Unternehmen und administrative Strukturen nach außen.

Folgende Menschen haben mit dem Thema dieses Artikels zu tun:

Christian Schuldt

Der Systemtheoretiker und Autor beleuchtet in Publikationen und Vorträgen den digitalen Kultur- und Medienwandel. Sein Blick ist geschult für die kommunikativen Muster, die Menschen und Unternehmen verbinden.

Christian Rauch

Der Soziologe arbeitet seit 2005 als Trend- und Zukunftsforscher am Zukunftsinstitut. Er verantwortet Forschungsprojekte für Unternehmen unterschiedlicher Branchen sowie Trendanalysen und Studien. Rauch ist Geschäftsleiter des Frankfurter Büros.

Janine Seitz

Die studierte Kulturanthropologin ist seit 2008 Redakteurin des Zukunftsinstituts. Ihr Fokus: die Zukunft des Handels, Digitalisierungstrends und Global Sustainability. Als Projektleiterin verantwortet Seitz die inhaltliche Koordination der Branchen-Reports.

Anja Kirig

Die Politologin und Journalistin ist seit 2005 für das Zukunftsinstitut als Autorin zahlreicher Studien tätig. Zu Anja Kirigs Schwerpunkten zählen Food, Freizeit, Gender, Gesundheit, Konsum, Neo-Ökologie und Tourismus.

Cornelia Kelber

Die studierte Germanistin und Journalistin ist seit 2010 für das Zukunftsinstitut tätig. Kelber arbeitet an Studienprojekten. Ihre Schwerpunktthemen: Marketing, Wertewandel und die Theorie der Zukunfts- und Trendforschung.

Ksenia Pogorelova

Die Diplom-Journalistin und Informationsdesignerin ist beim Zukunftsinstitut verantwortlich für Infografik und visuelle Gestaltung. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt darin, in der Datenflut Geschichten zu erkennen und sie grafisch zu erzählen.