Die Krisen-Innovateure und -Innovateurinnen

Welche cleveren Köpfe inspirieren und weisen uns den Weg in die Zukunft? Wer sind die Helden für ein besseres Morgen? Lernen Sie die Future People kennen! In diesem Teil: Die Krisen-Innovateure und -Innovateurinnen

Illustration: Benedikt Eisenhardt

Krisen und Katastrophen gelten als chronisches Symptom unserer Zeit: Sie sind präsenter denn je, und ihr Impact wird immer unberechenbarer und potenziell globaler. Die Krisen-Innovateure nehmen sich der großen Herausforderungen an, die in diesen Ausnahmesituationen herrschen, und entwickeln technische Lösungen, die im Extremfall Leben retten.

Mona Mijthab

Die Industriedesignerin ist die Erfinderin von Mosan, einer mobilen Toilette, die leicht und klein ist, ohne Strom und Wasser auskommt und das hygienische Recycling von Fäkalien ermöglicht. Die innovative Produktdesign-Lösung bietet Sicherheit, Hygiene und Privatsphäre – und hilft so, die Lebensbedingungen in dicht besiedelten Armutsvierteln vieler Entwicklungsländer erheblich zu verbessern.

Bryan Knouse              

Nach Katastrophen wie Hurrikans oder tropischen Wirbelstürmen sorgen Infrastrukturschäden und Stromausfälle häufig für Unterbrechungen der Mobilfunk-, Festnetz- und Internetverbindungen. Mit Project Owl konzipierte Bryan Knouse ein System schwimmender Bojen, die in solchen Fällen den Aufbau eines schnellen Kommunikationsnetzwerkes ermöglichen.

Mikkel Vestergaard

Als CEO und Inhaber von Vestergaard hat sich Mikkel Vestergaard der Aufgabe verschrieben, die Gesundheit und das Wohlbefinden von Menschen in Entwicklungsländern zu verbessern. Neben zahlreichen anderen Produkten entwickelte sein Social Business den LifeStraw: einen tragbaren Outdoor-Wasserfilter, der kontaminiertes Wasser reinigt und sicheren Zugang zu Trinkwasser in Krisengebieten ermöglicht.


Empfehlen Sie diesen Artikel!

Dieser Artikel ist in folgenden Dossiers erschienen:

Dossier: Innovation und Neugier

Dossier: Innovation und Neugier

Wie entstehen Produkte und Dienstleistungen? In der komplexen Netzwerköonomie wird Innovation immer wichtiger: die Fähigkeit, neue Sichtweisen einzunehmen, neue Ideen zu entwickeln und neue Zukunftsperspektiven für Organisationen zu entwerfen.

Folgende Menschen haben mit dem Thema dieses Artikels zu tun:

Matthias Horx

Der Gründer des Zukunftsinstituts gilt heute als einflussreichster Trend- und Zukunftsforscher im deutschsprachigen Raum. Matthias Horx ist profilierter Redner zu sozialen, technologischen, ökonomischen und politischen Trends.