Hanni Rützler

Expertin für Food & Beverage und Neo-Ökologie

Hanni Rützler ist die Expertin für Food-Trends. Sie schafft in ihren Keynotes, ihrer Food-Report-Reihe sowie in Projekten mit Food&Beverage-Unternehmen Orientierung und verknüpft dabei Ernährung u.a. mit Gesundheit, Nachhaltigkeit und New Work.

Zusammenarbeit anfragen

 

„Food-Trends sind ein Spiegel des gesellschaftlichen Wandels.“

 


Trendforscherin Hanni Rützler hat sich als Autorin, Keynote Speaker und Beraterin mit multidisziplinärem Zugang zu Ess- und Trinkkultur weit über den deutschsprachigen Raum hinaus einen Namen gemacht, nicht zuletzt durch ihre weltweit live übertragene Verkostung des ersten In-Vitro-Burgers 2013 in London. Seit über 25 Jahren versteht Rützler es, die Akteure entlang der ganzen Lebensmittelkette zu inspirieren. Was die Ernährungswissenschaftlerin und Gesundheitspsychologin auszeichnet, ist der große Blick auf den Wandel unserer Esskultur, ihr Interesse an neuen Entwicklungen und ihre Fähigkeit, auch unscheinbare Veränderungen wahrzunehmen und richtig – als Food-Trends – zu verorten. Als bekennende Genießerin nähert sie sich dem Thema Esskultur nicht nur theoretisch. Als international gefragte Referentin sowie als Autorin ihres seit 2014 jährlich vom Zukunftsinstitut herausgegebenen Food Report wird sie von innovativen Unternehmen im Lebensmittelhandel, von Produzenten, Gastronomen und Hoteliers geschätzt.


Hanni Rützler hält Vorträge in Deutsch und Englisch, u.a. zu diesen Themen:

  • Food-Trends – Tools für sinnvolle Lösungen, nicht nur für Marketingstrategien
    Wir dürfen Trends nicht mit kurzfristigen Moden oder saisonalen Produkt-Hypes verwechseln. Erst wenn Food-Trends als Antworten auf Sehnsüchte und als Spiegel sich verändernder Lebensgefühle wahrgenommen werden, können sie von Unternehmen auch als Orientierungshilfen in diesem dynamischen Markt produktiv genutzt werden: Bei der Entwicklung von Produkten und Services, die den Kund:innen Lösungen für aktuelle und sich abzeichnende Herausforderungen bieten, den Essalltag nach ihren individuellen Wünschen zu gestalten.
  • Retail-olution – Super Markt statt Supermarkt
    Noch scheint die Macht der großen Handelsketten im deutschsprachigen Raum ungebrochen. Aber das alte Vorratskammer-Prinzip der Supermärkte gerät zunehmend ins Wanken. Der stetig wachsende Online-Handel auf der einen Seite, die Renaissance der Greißler und Tante-Emma-Läden, die mit kuratierten Sortimenten und Cross-Over-Konzepten punkten, auf der anderer Seite, mischen im Kampf um den Kunden immer kräftiger mit. Markthallen sind zu Tummelplätzen einer neuen Generation von Konsument:innen geworden, für die nicht das unaufwendige Besorgen möglichst billiger Lebensmittel im Zentrum steht, sondern das Zelebrieren eines genussorientierten und bewussten Lebensstils. Die gelungene Verschmelzung des Point of Demand mit dem Point of Sale wird der Knackpunkt für den Super Markt der Zukunft.
  • Food Vision – Veränderungen beginnen mit einem Perspektivenwechsel
    Was wäre wenn? – Das ist die Frage, aus der sich Visionen, aus der sich Zukunftsgeschichten entwicklen. Erst diese Frage eröffnet Möglichkeiten für neue, spannende Ansätze, wie wir unsere Ernährung, unsere Lebensmittelproduktion und unsere Esskultur in Zukunft nicht nur anders, sondern – auch in Hinblick auf Energie- und Ressourcenverbrauch – besser gestalten können. Der Perspektivenwechsel leitet auch einen Paradigmenwechsel ein: Weg von Effizienz, die auf Kosten der Natur geht, hin zur Effektivität, die mit der Natur arbeitet. Innovative Impulse kommen heute vor allem von kleinen, eigentümergeführten Unternehmen, die einen anderen, neuen Blick auf die Branche und das Leben ihrer Kund:innen werfen. Allerdings: Je disruptiver eine Marke auftritt, desto länger braucht sie, um am Markt zu reüssieren. Aber desto nachhaltiger wird sie sich etablieren können.
  • Healthy Hedonism – Das neu Verständnis von gesunder Ernährung
    Die Zeiten, in denen die Gesundheitszeichen beim Essen vor allem aus Verbotsschildern bestanden, sind vorbei. Gesunde Ernährung basiert nicht auf Verzicht und einem genussfeindlichen Fokus auf abstrakte Nährwerte und Kalorientabellen. Gesundheits- und Wellness-Konsument:innen sind heute pro-aktiv. Sie reagieren nicht auf Probleme, sondern investieren gezielt in ihre Personal Performance. Sie bringen intuitiv ihr persönliches Energie-Level und das, was sie essen, in unmittelbare Verbindung und orientieren sich dabei an neuen Ernährungsstilen jenseits klassisch naturwissenschaftlicher Kriterien. Die Zukunft der gesunden Ernährung wird damit auch individueller und spiritueller.


Hanni Rützler ist Autorin u.a. folgender Publikationen:


Hanni Rützler arbeitet regelmäßig mit Konzernen, KMUs, Familienunternehmen, Start-ups und Institutionen an deren Zukunft. Zu ihren Kunden zählen u.a.:

 

Ausgewählte Stimmen zur Zusammenarbeit mit Hanni Rützler:

„Hanni Rützler ist Wissenschaftlerin, aber auch eine mutige Visionärin. Sie kämpft für Neues, für Veränderung und versucht das klug in das Gegebene zu integrieren. Noch dazu ist sie eine charmante Talkerin, die alle in ihren Bann zieht.”

„Mit Ihrem Denken hat Hanni Rützler mich und mein Start-up, die AlpenHirt GmbH, entscheidend mitgeprägt. Hierfür möchte ich mich ganz einfach bei ihr bedanken."

„Mit ihrer inspirierenden Keynote hat Frau Rützler unseren 11. foodRegio Trendtag maßgeblich bereichert. Ihre Expertise und ihr Gespür für Food-Trends sowie ihr souveräner Vortragsstil und ihr individuell auf unsere Veranstaltung zugeschnittener Beitrag haben unsere Gäste restlos begeistert.”

„Ihren Foodreport habe ich ausgiebig studiert und möchte Ihnen meine großen Komplimente für Ihre schlüssigen Herleitungen machen! Ich bin begeistert darüber wie gut Sie es schaffen, für den Leser nachvollziehbar Ihre Prognosen zu begründen. Das unterscheidet Sie von etlichen Protagonisten, die auf diesem Gebiet nur in die Kristallkugel schauen. Chapeau!”

„Rützlers jährlicher Foodreport gilt in der Branche als Barometer dafür, wie der Verbraucher tickt und was er will.”


Hanni Rützler beschäftigt sich mit diesen Trends