Dossier: Lebensstile

D

er Megatrend Individualisierung hat dazu geführt, dass sich Menschen nicht mehr an Cluster-Codes halten: Im 21. Jahrhundert wechseln sie zwischen Clustern nach situativen Anlässen, mehrmals pro Tag. Heutige Lebensstile definieren sich deshalb nicht mehr nach äußeren Zuschreibungen, sondern nach Wünschen und Werten, die für Lebenssituationen oder -phasen gültig sind. Ins Zentrum rückt die die lebenszeitliche Komponente als Abbild des Wandels.

IM DOSSIER ENTHALTENE ARTIKEL

Next Germany

Der wahrgenommene, gesellschaftliche Werteverfall und der Vertrauensverlust in Politik und Wirtschaft vermitteln ein Gefühl der Zerrissenheit der deutschen Gesellschaft. In Kooperation mit dem renommierten Forschungsunternehmen nextpractice haben wir Deutschland kulturell vermessen, den Wandel analysiert, interpretiert und wertvolle Handlungsperspektiven abgeleitet.

Die Neue Achtsamkeit

Eine neue Qualität der Achtsamkeit entsteht. Ihr Ursprung sind Unsicherheit, Disruptionswahn und Innovationsüberschuss. Die Anzeichen dieses “Mindshifts” sind bereits heute sichtbar. Die Studie beschreibt sie anhand von acht konkreten Trendphänomenen. Die Publikation identifiziert die Vorzeichen einer Gesellschaft von morgen und ist das strategische und operative Orientierungstool für achtsame Entscheider.

Resonanzmodell für die Zukunft

Nicht nur Kunden, auch Unternehmen werden sich wandeln. In den kommenden Jahren wird der Wettbewerb um Reichweite und Marktanteile nicht mehr nur durch „Clicks“ oder „Buys“ gezählt, sondern über die Summe an erzeugter Selbstwirksamkeit in den Lebenssituationen der Menschen.

Social Cocooning: Die neue Heimeligkeit

Eine neue Sehnsucht nach Miteinander, Unbeschwertheit, Gemütlichkeit und Vertrauen prägt das zunehmende Interesse der Menschen nach Social Cocooning. Statt Egozentrismus und Ausgehkultur stehen Wir-Gefühl und Wohlfühlort im Vordergrund.

Generation Global: Die neuen Kosmopoliten

Weltweit wächst eine junge Generation heran, die weitgehend kosmopolitisch denkt und fühlt. Sie steht für einen grundlegenden Wertewandel, der vielschichtig und vielseitig ist.

OMline: Digital erleuchtet

Die zunehmende Überforderung durch digitale Medien bereitet den Weg für eine neue digitale Achtsamkeit: Der OMline-Lebensstil verkörpert ein ganzheitliches, real-digitales Mindset, das einen reflektierten Umgang mit Digitalität ermöglicht.

Free-Aging: Jenseits des Rentendaseins

Die Free-Ager hadern nicht mit dem Leben im Alter. Sie erleben ihre neu gewonnene Lebenszeit bewusst, individuell und jenseits des Rentnerdaseins. Sie treten für das Altern als Teil des Lebens ein und machen damit vor, was es heißt, mit sich selbst im Einklang zu sein.

Mindshift: Warum der mentale Wandel der eigentliche Zukunftswandel ist

Die steigende Komplexität zwingt uns förmlich dazu, die Welt neu zu denken. Denn mit unseren gewohnten Denkmustern und Fähigkeiten stoßen wir an unsere Grenzen. Die Achtsamkeits-Bewegung bereitet den Weg für den notwendigen Mindshift!

Digitalisierung als Weißbuch? Es geht um Partizipation!

Die G20-Digitalisierungsminister wollen sich dafür einsetzen, dass Digitalisierung allen Menschen nutzt, indem sie verbindliche Regulierungen installieren. Aber welche Probleme und Potenziale bringt der digitale Wandel tatsächlich für Gesellschaft und Wirtschaft? Und was können Digitalisierungsminister dazu beitragen?

Der Hygge-Trend

Je hektischer der Alltag, desto größer unser Bedürfnis nach Formen des Rückzugs. Der Hygge-Lebensstil ist Ausdruck einer neuen, sozialen Form von Geborgenheit.

Liquid Marketing: Der Konsum der Jugend

Jugendliche sind Vorreiter gesellschaftlicher Konsumbedürfnisse. Unternehmen können diese Chance nutzen – wenn sie die Kommunikationsregeln der Liquid Youth kennen. Ein Auszug aus unserer Studie Youth Economy.

Tiger-Women: Frauen auf der Überholspur

Neue Powerfrauen bereichern das moderne Rollenbild der Frau: Unabhängig, berufstätig, selbstständig, aber kein weiblicher „Lonely Wolf“. Das Ziel: ein neues Gesellschaftsmodell.

Superdaddys: Neue Rollen für neue Männer

Aktive Väter programmieren die Gesellschaft der kommenden Jahre um: Die Familie ergänzt die Arbeit als sinnstiftendes Element des männlichen Lebens.

Natural Born Digitals

Neue Medien kreieren neue Wirklichkeiten – ein Befund, der in besonderem Maße auf Jugendliche zutrifft.

Bezahlen nach dem Peer-to-Peer-Prinzip

Überweisungen in digitaler Form zwischen Privatpersonen werden die Art, wie wir bezahlen und mit Geld umgehen, radikal verändern

Premium-Shopping: The New Luxur-E

E-Commerce erobert das Luxus-Segment. Fünf Thesen zur Zukunft des digitalen Premium-Shoppings.

Familie Queer-Beet

Neue Familienwerte: Regenbogenfamilien zeigen, dass das klassische Familienbild von Mutter, Vater, Kind zur Diskussion steht.

Sinn-Karrieristen: Entdeckung der Langsamkeit

Die Hälfte des Lebens ist um, und nun? Sinn-Karrieristen verfallen nicht in Nostalgie, sondern wagen den Neuanfang – und finden schließlich zu sich selbst.

Creativiteens: Mit digitaler Kraft voraus

Für Creativiteens sind Talente und Leidenschaften der Kern von Leben und Karriere. Über die digitalen Medien erschließen sie sich die Welt – und gestalten sie mit.

Gender Shift

Geschlechterrollen? Schon lange nicht mehr verbindlich. In Unternehmen gibt es schon jetzt andere Arten sich zu organisieren, als es jahrzehntelang in männlichen Hierarchiestrukturen üblich war. Netzwerke und „flache“ Hierarchien, Transdisziplinarität und Flexibilität eröffnen neue Möglichkeiten, mit Organisationsformen zu experimentieren.

Jugend im Wandel der Gesellschaft

Megatrends definieren die Rahmenbedingungen jugendlicher Lebenswelten - und werden selbst dynamisch beeinflusst von der Liquid Youth. Ein Auszug aus der Studie “Youth Economy”

Liquid Youth: Jugend neu beobachten

Wie lässt sich Jugend in einer hochkomplexen, spätindividualistischen Gesellschaft beschreiben? Das Intro unserer Jugendstudie “Youth Economy”

Anti-Trend Achtsamkeit

Zukunftsforscher Matthias Horx über den Selfness-Mindness-Trend und die Beschleunigung der Entschleunigung

Das Große Retro: Alles kommt wieder

Zukunftsforscher Matthias Horx über den Dauertrend zur nostalgischen Verklärung der Vergangenheit

Der Sinnstress

Vor Kurzem haben die Krankenkassen einen deutlichen Rückgang des Burnout-Syndroms registriert. Das ist eine schlechte Botschaft. Denn was soll nun aus all den Talkshows werden...?

Die Zukunft ist weiblich: Megatrend Female Shift

Die Zukunft ist weiblich: In vielen Regionen der Erde sind Frauen bereits besser gebildet und erfolgreicher - und bewirken so einen grundsätzlichen Wandel unserer männerdominierten Welt.

Wir versorgen Sie gern einmal monatlich mit den wichtigsten Neuigkeiten des Zukunftsinstituts:

* Pflichtfeld