Megatrend Wissenskultur

Die Welt wird schlauer: Der globale Bildungsstand ist so hoch wie nie und wächst fast überall weiter. Befeuert durch den Megatrend Konnektivität verändern sich unser Wissen über die Welt und die Art und Weise, wie wir mit Informationen umgehen. Bildung wird digitaler. Kooperative und dezentrale Strukturen zur Wissensgenerierung breiten sich aus, und unser Wissen über das Wissen, seine Entstehung und Verbreitung, nimmt zu.

Der Megatrend Wissenskultur verändert, was und wie wir wissen. In dezentralen Strukturen werden enorme Mengen an Wissen generiert, es entstehen neue Formen der Innovation, des Lernens und Forschens. Die Vergesellschaftung der Wissenschaft schreitet voran. Dabei verliert Wissen zunehmend seinen elitären Charakter und wird zum Gemeingut. Zugleich gerät der Geltungsanspruch von Wissen, Fakten und Wahrheit unter Beschuss. Das erfordert einen neuen, reflektierten Umgang mit Informationen und den Mitteln seiner Verbreitung. Weitere große Herausforderungen der nächsten Jahre sind die zunehmende Vernetzung der Bildung und komplexere, unvorhersehbare Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt. Diese Entwicklungen verlagern den Fokus: hin zum Lifelong Learning, zur Vermittlung von Methoden – und zu den Soft Skills.

4 Zukunftsthesen zum Megatrend Wissenskultur

  • Lifelong Learning wird eine neue Norm.
    Weiterbildung und Adaption sind unabdingbar, um sich immer wieder an neue Situationen und Kompetenzfelder anpassen zu können. Dabei wird das lebenslange Lernen immer häufiger zum Transformative Learning: Der Umgang mit Krisen, Unsicherheit und Komplexität wird zum Zukunfts-Skill.

  • Open Knowledge und Free Creativity bestimmen den Berufsalltag.
    Kreativität ist nicht erzwingbar und braucht Freiraum – sowohl im Unternehmen als auch in der Schulbildung. Ein neues Verständnis von Kreativität, Playfulness und Open Knowledge führt zu anderen, besseren Ergebnissen und Innovationen – und macht mehr Spaß.

  • Eine zentrale Aufgabe der Bildung ist es, den Digital Divide zu überwinden.
    Bildung ist künftig ohne Digitalisierung nicht mehr vorstellbar. Dafür braucht es vor allem Digital Literacy. Sowohl der Zugang zu digitalen Services und Geräten als auch die Fähigkeit, diese zu nutzen, muss für alle gewährleistet und gelehrt werden.

  • Wissenschaft nimmt einen höheren Stellenwert in der Gesellschaft ein.
    Alt-Science und Fake News sind nur ein kleinerer Gegentrend in der großen Bewegung zu einem ermächtigten, verantwortungsvollen Umgang mit Wissen und Informationen. Kritisches Denken und der richtige Umgang mit Komplexität werden immer wichtiger – und die Gesellschaft ist auf einem guten Weg.

IM DOSSIER ENTHALTENE ARTIKEL

Lernen wird geschäftsfähig – dank Corona

Im Kontext der Coronapandemie sind digitale Trainingsformate und „Learning in the flow of work“ zum Performancetreiber geworden: Die Krise beschleunigt die Entwicklung von Lernprozessen, die dazu beitragen, Businessziele zu erreichen und die unternehmerische Wertschöpfung zu sichern. Welche Konsequenzen hat das für künftige Trainings- und Learning-Trends?

Bildung nach Corona: Evolutionssprung der Wissenskultur

Corona sorgte für viel Unsicherheit im Bildungssystem. Die Krise bewirkte aber auch, dass Lehrpläne dynamischer wurden und Digitalisierung für Lehrpersonen kein Fremdwort mehr ist. Wissen ist wieder cool geworden: Nach der Krise werden wir informierter, wissbegieriger und besser aufgestellt sein als davor.

Unsere neue Zukunft: Mit den Megatrends in die Post-Corona-Zeit

Robuste Säulen in der Krise, Treiber von Veränderung und Chancen zur Innovation — das alles steckt in den Megatrends. Eine ausführliche Analyse der Megatrends in Bezug auf die Post-Corona-Szenarien zeigt, wie Zukunft wieder neu entsteht.

Wie wird Bildung zukunftsfit?

In Sachen Digitalkompetenz haben Schülerinnen und Schüler in Deutschland großen Nachholbedarf – umso wichtiger sind neue pädagogische Konzepte und Lösungsansätze. Ein Gastbeitrag von Simone Schiebold, Geschäftsführende Gesellschafterin bei FLAD & FLAD.

Wirtschaft neu lehren

An der kleinen Cusanus-Hochschule in Bernkastel-Kues werden seit 2014 alternative Wege im Studium der Wirtschaftswissenschaften eingeschlagen. Hier studieren 100 junge Menschen eine Kombination aus Ökonomie und Philosophie, mit Schwerpunkten wie Gesellschaftsgestaltung oder Soziale Verantwortung.

Die künstlich intelligente Firma

Weshalb Giraffen neidisch auf KI wären und warum sich eine künstlich intelligente Firma von morgen vielleicht an moderner Funktionskleidung orientieren sollte.

Arbeitswelt 2030: Die Jugend zukunftsfit machen

Unsere Arbeitswelt verändert sich rasant – höchste Zeit, junge Menschen auf die neuen Anforderungen des Arbeitsmarktes vorzubereiten.

Warum die Zukunft wie Spielzeug aussehen sollte

Viele zukunftsweisende Produkte und Services werden so ernst gedacht und entwickelt, dass sie sich selbst im Weg stehen – dabei findet man die wahren Innovationen in Produkten und Prozessen, die Spaß machen. Ein Gastbeitrag von Marcus Naumann, Stratege im Beratungs- und Strategiestudio child.

Repräsentanten der wichtigsten Megatrends

Diese Lebensstile stehen mit ihren Einstellungen, Werten und Konsumverhalten für jene 5 Megatrends, die in den 2020er Jahren für Unternehmen die größte Bedeutung haben werden.

Die 5 wichtigsten Megatrends für Unternehmen

Unter den 12 Megatrends haben 5 in näherer Zukunft besondere Bedeutung für Unternehmen. Diese Megatrends prägen Firmen in den 2020er Jahren.

Herzensbildung: Resonanz erzeugen statt Wissen horten

Ein neues Verständnis von Bildung erkennt die einflussreiche Rolle von Emotionen bei Lernprozessen an und gibt Raum für ein emotionales Lernen: Man lernt am besten, wenn man mit vollem Herzen bei der Sache ist. Resonanz erzeugen statt Wissen zu horten ist die Devise im emotionalen Zeitalter, die Unternehmen nicht nur bei einer Neuausrichtung ihres Selbstverständnisses, sondern auch bei der Entwicklung emotionaler Souveränität hilft.

Agiles Wirtschaften: Afrika verändert die Welt

Von uns fast unbemerkt, ist das urbane Afrika längst Teil der globalen Wissensgesellschaft geworden. Das Erfolgsgeheimnis: ein konsequent agiles Wirtschaftsdenken und -handeln.

Playful Culture: Das Spiel ist das Ziel

Was „verspielte“ Unternehmenskulturen ausmacht – und wie die Kultur des Spiels die vernetzte Gesellschaft prägt: ein gekürzter Auszug aus der Studie „Playful Business“

Diversity in Startups

Warum gibt es in den meisten Startups weniger Diversity als in klassischen Unternehmen? Wo bleibt der Gender Shift in der Startup-Szene?

Wissenskultur: Trendbegriffe und ihre Definitionen

Unser Glossar liefert Ihnen einen kompakten Überblick der aktuell wichtigsten Trendbegriffe rund um die Zukunft des Megatrends Wissenskultur.

Unsicherheit als Zukunftschance

Digitale Sicherheitslücken zwingen Unternehmen, ihre IT-Security auszubauen. Künftig geht es jedoch weniger um Risikominimierung als um den richtigen Umgang mit Unsicherheit.

Coopetition statt Konkurrenz

Die Zeiten der Alleingänge sind vorbei. In Zukunft gewinnen clevere Kooperationen – auch mit der Konkurrenz.

Die Macht des geteilten Wissens

Zukunftsfähiges Wissensmanagement: Warum Organisationen soziale Medien brauchen, um ihre interne Anschlussfähigkeit zu erhöhen.

Wie Createups die Kultur verändern

Mehr als Startups: Createups bestechen vor allem durch zukunftsweisende Unternehmenskulturen – von denen etablierte Organisationen viel lernen können.

Wissensarbeiter dürfen kein Freiwild sein

In Zeiten von New Work ist das alte Arbeitsrecht überholt – aber abschaffen sollte man es dennoch nicht. Drei Thesen zu einer arbeitsrechtlichen Zukunft.

Talentismus: Üben, üben, üben

In Zeiten des Talentismus gilt es, eine neue Einstellung zum Scheitern zu finden. In “The Talent Code” zeigt Daniel Coyle, wie das gelingen kann

„Design Thinking ist ein Change im Mindset“

Prof. Ulrich Weinberg, Leiter der School of Design Thinking am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam, über das kreative Potenzial von Design-Thinking-Prozessen

Die Zukunft des Museums ist integrativ

In der digitalen Zukunft werden reale Erlebnisse an Wert gewinnen. Goldene Aussichten für Museen – wenn sie sich richtig positionieren

Was macht Menschen neugierig?

In der Wissensgesellschaft wird die Offenheit für neue Erfahrungen immer wichtiger - und das Prinzip der epistemischen Neugier avanciert zu einer neuen Kernkompetenz

Unschooling: Schulfrei für immer

Lernen jenseits des Klassenzimmers: Der pädagogische Unschooling-Trend aus den USA weist auf eine tieferliegende Krise des Bildungssystems hin

Bildung im Zeitalter der Wissensexplosion

Im Wandel von der Industrie- zur Wissensgesellschaft wird Bildung zum Megatrend. Weltweit verändern sich Institutionen und Verständnis von Bildung rapide.

Future Learning: Kreativ und flexibel

Know-how wird situativ: Problemlösungskompetenz ist die wertvollste Ressource der Wissensgesellschaft von morgen

Neugier-Management

Sind sie neugierig? Dann haben Sie eine Eigenschaft, welche Ihnen und Ihrem Unternehmen weiterhelfen kann. In der Studie widmen wir uns der fundamentalen Frage, was hinter dem Phänomen Neugier steckt und wie Unternehmen sich neugierig halten können, um eine Grundlage für Innovation zu schaffen.