Skip to content
Willkommen bei uns, einem Team engagierter Zukunftsforscherinnen und Zukunftsforscher, das Organisationen auf ihrer Reise in die Zukunft unterstützt. Unsere Expertise fließt in Publikationen und Modelle ein, während wir Unternehmen bei Vision, Strategie, Innovation und Positionierung beraten. Gemeinsam gestalten wir eine erfolgversprechende Zukunft.

Wir unterstützen Organisationen auf ihrem Weg in die Zukunft. Eine datenbasierte und systemische Anwendung der Zukunftsforschung ist dafür handlungsleitend. Sie mündet in Publikationen, Tools, Trendradaren und in der Beratung zu Vision, Positionierung, Strategie und Innovation.

Gemeinsam in die Zukunft

Vereinbaren Sie einen kostenlosen Termin mit unserem Expertenteam, um zu erfahren, wie das Zukunftsinstitut Ihr Unternehmen transformieren kann.

Entdecken Sie die Themen der Zukunft. Tauchen Sie ein in die Welt der Megatrends und Lebensstile. Oder beschäftigen Sie sich mit konkreten Entwicklungsaufgaben von Organisationen: Strategie, Vision, Kommunikation und Innovation.

Trend Explorer Networks: Innovationsfähigkeit fördern durch Ökosysteme

Der im Megatrend Research identifizierte Trend Explorer Networks zeigt, wie Unternehmen künftig verstärkt mithilfe von Netzwerken und Ökosystemen Innovation fördern und beschleunigen. Ein Auszug aus der Megatrendstudie New Work – 13 Trends für die Zukunft der Arbeit.

Die Innovationsfähigkeit von Unternehmen hängt künftig davon ab, ob und wie sie in Innovationsnetzwerken und -ökosystemen agieren. Unsere Forschungsergebnisse verdeutlichen: In der aktuellen Phase der globalen Innovationsrallye entstehen sogenannte Explorer Networks. Dabei handelt es sich um Netzwerke von Pionierinnen, Denkern und Macherinnen, die über Branchen- und Ländergrenzen hinweg miteinander verbunden sind. Diese Netzwerke nutzen die kollektive Intelligenz ihrer Mitglieder, um Wissen, Erfahrungen und bewährte Verfahren auszutauschen und so die Innovationszyklen zu beschleunigen. Sie ermöglichen Unternehmen nicht nur einen besseren Zugang zu Innovationen, sondern auch die Chance, diese schneller auf den Markt zu bringen.

Durch die Zusammenarbeit in solchen Netzwerken können Unternehmen Synergien nutzen, Ressourcen bündeln und vermeiden, dass das Rad immer wieder neu erfunden werden muss. Es geht nicht mehr nur darum, als Erster mit einer neuen Idee aufzutreten, sondern auch darum, wie man diese Idee effizient skaliert und in verschiedenen Märkten anwendet. Im asiatischen Raum, insbesondere in China, werden diese Netzwerke gleichermaßen durch staatliche Initiativen, Großunternehmen und Start-ups gefördert. Allerdings bringen die Explorer Networks auch Herausforderungen mit sich. Die Teilnahme erfordert, dass Unternehmen bereit sind, Wissen und Innovationen zu teilen und gleichzeitig ihr geistiges Eigentum zu schützen. Es erfordert auch ein Umdenken: weg von isolierten Innovationsabteilungen hin zu offenen, vernetzten und kollaborativen Innovationsansätzen.

Unternehmen und Bildungseinrichtungen innovieren gemeinsam

Dies führt zunehmend zu Kooperationen zwischen Unternehmen und Bildungseinrichtungen. Unternehmen erkennen immer mehr den Wert darin, direkt mit Schulen und Hochschulen zusammenzuarbeiten, um den Nachwuchs gezielt auf die Anforderungen der Arbeitswelt vorzubereiten. Ein gutes Beispiel dafür sind Innovation Labs. In diesen hierarchiefreien Digital Labs können junge Talente direkt aus dem Bildungsumfeld in reale Projekte eingebunden werden und von erfahrenen Expert:innen lernen. Gleichzeitig profitieren Unternehmen von frischen Ideen und neuen Denkansätzen. Der asiatische Raum, insbesondere China, hat gezeigt, wie Diversität in Bildungseinrichtungen zu einem echten Innovationsvorteil werden kann. Dabei geht es nicht nur um kulturelle oder geschlechtliche Vielfalt, sondern auch um den sozioökonomischen Hintergrund der Studierenden. Der Anspruch auf Exzellenz und der Drang nach Fortschritt werden durch den Trend zu Explorer Networks gestärkt. Mittelmäßigkeit hat wenig Platz. Durch exzellente Bildung, den Mut, die Komfortzone zu verlassen, und die ständige Anpassung an technologische Veränderungen können Unternehmen in diesem globalen Innovationswettbewerb bestehen.

Netzwerkfokussierte Innovationspolitik

Das Prinzip der Open Innovation – die Einbindung externer Akteur:innen in den Innovationsprozess eines Unternehmens – wurde lange Zeit als Allheilmittel gegen Stagnation und mangelnde Innovationskraft angesehen. Doch die bloße Öffnung für externe Impulse reicht nicht aus. Es bedarf einer klaren Fokussierung und gezielter Partnerschaften, um Innovationsleistungen effektiv und effizient voranzutreiben. Unsere Forschung hat gezeigt, dass eine undifferenzierte Öffnung oft zu einer Flut von Ideen führt, die jedoch selten in echte Innovationen münden. Anstelle des Gießkannenprinzips benötigen Unternehmen strategische Partnerschaften mit klaren Zielen und gemeinsamen Werten. Diese zielgerichteten Netzwerke, die im Trend Explorer Networks zum Ausdruck kommen, bieten die Möglichkeit, gezielt auf die Expertise und das Know-how bestimmter Akteur:innen zuzugreifen. Die kommenden Explorer Networks gehen über traditionelle Geschäftsbeziehungen hinaus. Sie sind geprägt von einer tiefen gegenseitigen Abhängigkeit und einem gemeinsamen Verständnis von Innovation.

Die Bildung von Netzwerken erweitert nicht nur den Horizont eines Unternehmens, sondern bringt auch eine Vielfalt von Expertisen und Perspektiven mit sich. Durch die Einbindung in ein Lernökosystem, das technische Weiterbildungen und modernste Ansätze wie KI einschließt, können Unternehmen langfristig auf eine visionäre Weise innovativ bleiben. Die Schlüsselrolle von Explorer Networks besteht zukünftig darin, Innovationsprozesse so zu gestalten, dass sie zwar offen für externe Impulse sind, aber gleichzeitig zielgerichtet und fokussiert bleiben. Durch die Auswahl strategischer Partner wird sichergestellt, dass alle Beteiligten in dieselbe Richtung arbeiten und gemeinsame Ziele verfolgen. Dies minimiert das Risiko von Ablenkungen oder Abweichungen vom eigentlichen Innovationsziel.

Innovation ist Kultur und ständiger Prozess

Innovation wird nicht mehr auf einen bestimmten Zeitpunkt oder eine bestimmte Abteilung beschränkt sein. Sie wird im Kern der Unternehmenskultur verankert und in jedem Aspekt der Geschäftstätigkeit präsent sein. In der aufkommenden technosozialen Arbeitswelt ist Innovation nicht nur eine Option, sondern eine Notwendigkeit. Und sie ist nicht für „morgen“ reserviert – sie wird immer und überall stattfinden. Dies erfordert auch ein tiefes Verständnis für aktuelle Trends, Technologien und Kundenbedürfnisse. Es fördert eine Kultur, die Experimente schätzt, das Scheitern als Lernchance betrachtet und die kontinuierliche Weiterentwicklung von Produkten und Dienstleistungen belohnt. Doch kontinuierliche Innovation geht über die Produktentwicklung hinaus. Sie umfasst die Art und Weise, wie Unternehmen mit ihren Mitarbeiter: innen, Kund:innen, Partner:innen und Stakeholder:innen interagieren. Es geht darum, Prozesse, Modelle und Strategien ständig zu überdenken, um Mehrwert zu schaffen und den sich ständig ändernden Marktbedingungen gerecht zu werden.

Was bedeutet der Trend für Ihre Organisation?

Nutzen Sie diese Fragen und Impulse, um sich erste Gedanken zum Umgang Ihres Unternehmens mit dem Trend Explorer Networks zu machen:

  • Wie entstehen und werden Innovationen in Ihrem Unternehmen umgesetzt?
  • Wie ist die Innovationsstruktur in Ihrem Unternehmen aufgebaut? Gibt es eine spezialisierte Innovationsabteilung?
  • Wie kann Ihr Unternehmen seine Innovationsprozesse gezielt öffnen, aber dennoch kontrollieren?
  • Welche Rolle spielt das Fachwissen Ihrer Mitarbeiter:innen für die Innovationsfähigkeit Ihres Unternehmens?
  • Welche Anreize und Strukturen sind in Ihrem Unternehmen vorhanden, um Innovationen zu fördern?
  • Welche Innovationsplattformen und -ökosysteme sind für Ihr Unternehmen relevant und werden aktiv genutzt?
  • Welche strategischen Partnerschaften, beispielsweise in den Bereichen Wirtschaft, Forschung oder Zivilgesellschaft, könnten das Innovationspotenzial Ihres Unternehmens stärken?
  • An welchem Punkt könnten solche Innovationspartnerschaften zu einem Wettbewerbsnachteil werden?
  • Inwiefern sind die Arbeitsabläufe und -organisation in Ihrem Unternehmen innovativ gestaltet?
  • Welche Maßnahmen werden ergriffen, um ein positives Innovationsumfeld in Ihrem Unternehmen zu fördern und aufrechtzuerhalten?

Arbeiten Sie mit dem Trend Explorer Networks!

Unser Trend Lab ermöglicht Ihnen, Trends in maßgeschneiderte Lösungen für Ihr Unternehmen zu verwandeln, basierend auf datenbasierter Forschung, Expertenwissen und individueller Beratung.