Megatrend Individualisierung

A

usbildung, Arbeit, Heirat, Kinder, Tod? Die neuen Biografien kennen nicht nur eine Richtung, sondern sie verlaufen entlang neuer Brüche, Umwege und Neuanfänge. Sie sind zu „Multigrafien“ geworden. Und in einer Gesellschaft, die uns immer mehr individuelle Freiheiten gibt, uns aber auch immer stärker unter Entscheidungsdruck setzt, verändern sich Werte – und mit ihnen die Wirtschaft, in der sich DIY-Kultur und Nischenmärkte etablieren.

Mehr über die einzelnen Subtrends des Megatrends Individualisierung erfahren Sie im Megatrend Glossar.

IM DOSSIER ENTHALTENE ARTIKEL

Die empathische(re) Gesellschaft

Matthias Horx über die kollektive Flüchtlings-Sympathie als Symptom eines tiefgreifenden Wandels: Der Megatrend Individualisierung entwickelt sich in Richtung einer neuen Wir-Kultur.

Nothenticity: Die Authentizität der Zukunft

In Zukunft werden wir nicht mehr versuchen, „wir selbst“ zu sein. Stattdessen werden wir lernen, unsere verschiedenen Identitäten souverän zu managen.

Die Ära des Wir

Die Zeit des „Ich! Ich! Ich!“ ist vorüber. Doch das bedeutet nicht das Ende des Megatrends Individualisierung: Die neue Sehnsucht nach Gemeinschaft ist vielmehr ein Teil davon

Die neue Wir-Kultur

Ein gewaltiger Wandel in Gesellschaft und Wirtschaft steht bevor. Der Treiber sind: Wir. Diese Macht des “Wirs” ist kaum zu übersehen, überall tun sich neue Formen von Gemeinschaften und Kooperationen auf. Doch wie sehen diese neuen “Wirs” genau aus? Welche Chancen bieten sie, wer profitiert von ihnen und wie wird der Wir-Trend unsere zukünftige Arbeits- und Lebenswelt verändern?

Shareconomy und die Zukunft des Wir

Soziale Innovationen werden das Bild der Zukunft prägen. Wie sehen die neuen Gemeinschaften aus, die diese Bewegung vorantreiben?

„Jeder Fehler ist einzigartig“

Hung Lam betreibt zusammen mit Eddy Yu das CoLAB, ein Designstudio in Hongkong. Der Anspruch seiner Designkonzepte: die Balance aus Business, Kultur und Gesellschaft

Lebensstile für morgen

Die Ära der demografisch definierten Zielgruppen ist vorüber. Denn die neuen Lebensstile sind selbst gewählt und hyperindividualistisch: Tiger-Women, Proll-Professionals und Super-Daddys lassen sich in keine Schublade pressen. Und doch sind ihre Merkmale eindeutig.

Clochard Couture: Die neuen Fashion-Underdogs

Wie gesellschaftliche Randgruppen den Modemarkt aufmischen

Big Business mit Hund, Katze & Co.

Der Markt für Tierfutter und -zubehör boomt - und lässt aktuelle Konsumtrends wie Bio-Lebensmittel und Wellness-Urlaub auch auf die Haustiere übergreifen

Casting-Kult reloaded: Möge der Bessere gewinnen

In der Individualisierungsära gehören Talent-Shows längst zum Standardset medialer Selbstinszenierung. Zusehends wird das Prinzip nun auf andere Lebensbereiche übertragen

Sanfter, schöner, schneller

Die Zahl schönheitsoperativer Eingriffe steigt rasant an. Ein globaler Blick auf die Beautymedizin, von Hightech-Lasern bis Preventive Botox

Die Macht der “kulturellen Kraftfelder”

Was hält uns im Innersten zusammen? Ein Treffen mit dem Psychologen und Unternehmensberater Prof. Dr. Peter Kruse. Sein Ziel: Orientierung für eine unübersichtliche Welt

Die Zielgruppe ist tot, es lebe der Lebensstil

Unsere Studie “Lebensstile für morgen” zeigt: In Zielgruppen zu denken macht in hyperindividualisierten Zeiten keinen Sinn mehr. Das belegen auch die neuen “Proll-Professionals”

Die Individualisierung der Welt

Der Megatrend Individualisierung wirkt weltweit - und führt zu einer enormen Ausdifferenzierung von Lebenskonzepten, Karrieren, Marktnischen und Welterklärungsmodellen

Lebensstile für morgen

Die Konsumenten-Typologie der Zukunft ist da! Situativer Konsum und Multigrafien sorgen für Albträume im Marketing. Bis gestern: Als neue Klassifizierungsebene identifizieren wir die Avantgarde in unterschiedlichen Lebensphasen und liefern ein operativ anwendbares Bild von Wertesystemen im Wandel.

Immobilien Report 2015

Kaum etwas bestimmt unser Leben so sehr wie die Räume, die uns umgeben. Der Immobilien Report 2015 beschäftigt sich mit den Trendthemen rund um unsere gebaute Welt – vernetzt, kontextualisiert, umfassend. Ein Must-Read für alle Raumexperten und Vordenker!