Megatrend New Work

U

nsere Gesellschaft befindet sich im Wandel von der Industrie- zur Wissensgesellschaft. Dementsprechend verändern sich auch Unternehmensstrukturen und Arbeitsräume: Service-, Informations-und Kreativarbeiter rücken ins Zentrum des weltweiten Wirtschaftens, und während die Work-Life-Balance beschworen wird, verschwimmen die Grenzen zwischen Berufs-und Privatleben. Als kreative Arbeiter werden wir zunehmend selbstständig, auch wenn wir fest angestellt sind.

Mehr über die einzelnen Subtrends des Megatrends New Work erfahren Sie im Megatrend Glossar.

IM DOSSIER ENTHALTENE ARTIKEL

Leadership Report 2016

Die digitale Revolution fordert ein neues Verständnis für Unternehmensführung und die Umwelten von Organisationen. Wie flexibel müssen sie in Zukunft sein und welche Konzepte machen sie wandlungsfähig? Der Leadership Report 2016 gibt Orientierung auf dem Weg in ein neues unternehmerisches Zeitalter.

"Keiner will zu einer arroganten Firma"

Kommunikationsexpertin Beate Munding über die neue Recruiting-Realität – und wie sich Unternehmen den Herausforderungen eines veränderten Arbeitsmarktes stellen können.

Gegen das Betriebssystem

“Leben im Büro”: Christoph Bartmann blickt auf die verinnerlichte Bürokratie und die Schattenseiten des Megatrends New Work – und sagt, was trotzdem hilft.

Das Arbeits-Mindset der Zukunft

Die Denkweise der jungen Generation wird unsere Zukunft prägen. Das zeigt sich am deutlichsten im Wandel der Arbeitswelt. Ein Auszug aus unserer Jugendstudie Youth Economy.

Die neue Mit-Arbeiterkultur

Weniger Hierarchie, mehr Eigenverantwortung: Neue partizipative Führungs- und Organisationsstrukturen behaupten sich in der Wirtschaft.

Recruiting wird kreativ

Im „War for Talents“ sind Unternehmen gezwungen, neue Wege zu beschreiten. Creative Recruiting findet zunehmend digital statt – aber sorgt auch analog für Überraschungen.

Work-Life-Blending braucht Auszeiten

In der vernetzten Wirtschaft verschmelzen die Grenzen zwischen Arbeitszeit und Freizeit. Dabei müssen Unternehmen auch neue Ruhezonen für ihre Mitarbeiter finden.

Wie Createups die Kultur verändern

Mehr als Startups: Createups bestechen vor allem durch zukunftsweisende Unternehmenskulturen – von denen etablierte Organisationen viel lernen können.

Fünf Thesen zur Zukunft der Arbeit

Wie weit werden die Veränderungen der neuen Arbeitswelt noch reichen – und welche unternehmenskulturellen Konsequenzen folgen daraus?

Holacracy: Die Hierarchie der Kreise

Holacracy ersetzt traditionelle Management-Hierarchien durch sich selbst organisierende Teams. Eine zukunftsweisende Unternehmensführung? Das Beispiel Zappos weckt Zweifel.

Ungendering Work: Eine neue Arbeitswelt

Der Wandel der Geschlechterrollen wird das Arbeitsleben revolutionieren – und künftig auch eingefahrene kulturelle Muster aufbrechen. Ein Auszug aus unserer Studie Gender Shift.

Für eine Kultur des Sowohl-als-auch

Nicht der Diversity-Diskurs über Unterschiede und das andersartige Nebeneinander bringt uns künftig weiter, sondern das Erkennen der Ähnlichkeiten, die uns verbinden.

Nothenticity: Die Authentizität der Zukunft

In Zukunft werden wir nicht mehr versuchen, „wir selbst“ zu sein. Stattdessen werden wir lernen, unsere verschiedenen Identitäten souverän zu managen.

Die Gier nach dem Neuen

Epistemische Neugier ist keine Sensationslust, sondern Streben nach Wissen und Freude an Erkenntnis. In der Wissens- und Kreativökonomie der Zukunft wird diese Neugier auch zum Wirtschaftsfaktor

Die Freakshow ist eröffnet

Eine Liga außergewöhnlicher Gentlemen schreibt derzeit die Regeln des Business um. Freak Companies sind keine Profitmaschinen, sondern Machtapparate. Ist das das Geschäftsmodell der Zukunft?

Ein Plädoyer für Verschiedenheit

In ihrem Buch “Schluss mit der Umerziehung” beschreibt Gisela Erler eine Zukunft der Emanzipation, die der Differenzierung gehört

Was der Overview-Effekt über die Welt sagt

Die Globalisierung führt dazu, dass wir Menschen schnell den Überblick verlieren. Umso wichtiger wird für uns künftig die Herstellung sinnvoller neuer Überblicke.

Erkundung schlägt Ausbeutung

“The Design of Business”: Roger Martin beschreibt, warum Design Thinking künftig den entscheidenden Vorsprung im Wettbewerb ausmachen wird.

Neue Worktrotters: Die Walz kehrt zurück

Die alte Idee, am Ende der Adoleszenz ein Wanderjahr zur Ausbildung und Stärkung der Persönlichkeit einzulegen, ist wieder aktuell - zunehmend auch bei Akademikern.

Multiplikatorin der kreativen Klasse

Porträt: Lena Schiller Clausen ist eine Überzeugungstäterin, die großen Unternehmen zeigt, was sie von kleinen Startups lernen können

Sport ist die neue Arbeit

Zwischen Gesundheitspflicht und Kreativökonomie: Im Zuge des Megatrends New Work findet ein Umdenken statt, bei dem der Sport an die Stelle der Arbeit rückt

Arbeit am Ich: Das Ende des Hobbys

Immer mehr Menschen haben mehr als einen Job – aus Lust an der Selbstverwirklichung: Bei der Generation Slash vermischen sich Arbeit und Freizeit

Kontextualisierer nach vorn!

In der Wissensarbeit der Zukunft muss Qualifizierung und Recruiting neu gedacht werden. „Kontextualisierer“ werden dringend gebraucht, denn das Wissen von morgen ist situativ

Die neuen Werte der Generation Y

Welche Ziele, Motive und Ansprüche kennzeichnen die Mitarbeiter und Manager von morgen? Ein Auszug aus der Zukunftsinstitut-Auftragsstudie “Generation Y”

Die Neuerfindung der Arbeitswelt

Die moderne Arbeitswelt befindet sich in einem Zustand des permanenten Wandels. Das neue Verständnis von Arbeit schafft neue Herausforderungen - und neue Chancen

Neugier-Management

Sind sie neugierig? Dann haben Sie eine Eigenschaft, welche Ihnen und Ihrem Unternehmen weiterhelfen kann. In der Studie widmen wir uns der fundamentalen Frage, was hinter dem Phänomen Neugier steckt und wie Unternehmen sich neugierig halten können, um eine Grundlage für Innovation zu schaffen.

Chancen-Check: Der Mann von morgen

Ist der Mann am Ende? Gibt es in der Kreativökonomie der Zukunft keinen Platz mehr für ihn? Wir glauben: Dem Mann steht eine fantastische Renaissance bevor.

Leadership Report 2015

Künftig wird es nicht darum gehen der unfehlbare Manager an der Spitze der Organisation, sondern vielmehr der Gestalter und Veränderer aus der Mitte des Unternehmens zu sein. Der Leadership Report 2015 ist ein „Must Read“ für alle Führungskräfte der Gegenwart und der kommenden Riege.