Digitale Erleuchtung

„Digitalisierung“, „digitale Transformation“, „Digital Leadership“ – kein Tag ohne neue Leitartikel, Bücher, Konferenzen und Buzzwords zu den neuen Dimensionen, Möglichkeiten oder Gefahren einer zunehmend vernetzten Welt. Wir befinden uns in einer Phase der Digitalisierung, die von Hypes und Ängsten dominiert ist. Immer dringlicher wird dabei die Frage: Was bedeutet es wirklich, in einer „digitalisierten“ Welt zu leben und zu wirtschaften?

Digitale Erleuchtung | Herausgeber: Christian Schuldt | September 2016 | 120 Seiten | ISBN 978-3-945647-32-5 

Die neue Studie des Zukunftsinstituts beschreibt den Prozess, der zur digitalen Erleuchtung führt – zu einem Verständnis, das die Funktionsweisen des Digitalen erschließt, und das Unternehmen wie Individuen ermöglicht, sicher durch die vernetzte Welt zu navigieren. Um die Muster und Möglichkeiten der Digitalisierung erkennen und nutzen zu können, braucht es einen mentalen Reboot. Dieser Bewusstseinswandel beruht auf sechs digitalen Mindsets, die in der Studie ausführlich erklärt werden.

SCHWERPUNKTE DER STUDIE


VERBLENDUNG
Drei Experten räumen mit dem digitalen Denk-Gerümpel auf, entlarven digitale Mythen und entzerren so unser Bild vom Digitalen:

Zukunftsinstitut-Gründer Matthias Horx seziert aktuelle digitale Verirrungen und beschreibt die ersten Schritte auf dem Weg zu einer kreativen, erleuchteten Digitalisierung.

Der Internet-Pionier Christoph Kappes hinterfragt den Hype um Künstliche Intelligenz und relativiert die überzogenen Erwartungen und Ängste, die sich um das Thema ranken.

• Die Cyber-Aktivistin Alexa Clay beobachtet die Auswüchse der aktuellen Startup-Kultur und macht deutlich, warum wir eine „digitale Schüchternheit“ brauchen.


VERSTÄNDNIS
Der Soziologe Dirk Baecker erklärt aus systemtheoretischer Perspektive, warum die Digitalisierung einen „Überschusssinn“ erzeugt, der unsere Gesellschaft strukturell und kulturell überfordert. Baeckers Beitrag bildet eine in sich geschlossene Lektüre, die der Studie in voller Länge als Extra-Booklet beiliegt.


ERLEUCHTUNG
In diesem Teil werden die sechs digitalen Mindsets ausführlich erläutert – Kompetenzen, die Menschen und Unternehmen fit machen für die Ära der (Post-)Digitalisierung:

• Cyber-Humanismus

• Wissens-Navigation

• Multi-Logik

• Vertrauens-Vermittlung

• Muster-Seismografie

• Kybern-Ethik


ERKENNTNIS
Die gesellschaftliche Perspektive und die sechs digitalen Mindsets münden in ein Modell der Digitalisierung, das die Phänomene der Digitalisierung begreifbar macht. Zugleich eröffnet es einen Rahmen, um die Future Mindsets praxisrelevant zur Anwendung zu bringen.


POSTDIGITALISIERUNG
Was kommt nach der Digitalisierung? Den Abschluss der Studie bildet ein Szenario des „Next Internet“ vor dem Hintergrund zukunftsweisender Entwicklungen wie der Blockchain-Technologie.

Einblicke in die Studie


Folgende Menschen haben mit dem Thema dieses Artikels zu tun:

Christian Schuldt

Christian Schuldt ist Experte für Systemtheorie, den Kultur- und Medienwandel sowie die neuen Gesetzmäßigkeiten der digitalisierten, vernetzten Gesellschaft.

Harry Gatterer

Harry Gatterer ist Geschäftsführer des Zukunftsinstituts und befördert als Keynote Speaker das aktive, mutige, unternehmerische Gestalten von Zukunft.

Matthias Horx

Matthias Horx ist der einflussreichste Trend- und Zukunftsforscher im D-A-CH-Raum und Experte für langfristige Entwicklungen in Gesellschaft und Wirtschaft.

Janine Seitz

Die studierte Kulturanthropologin ist seit 2008 Redakteurin des Zukunftsinstituts. Ihr Fokus: die Zukunft des Handels, Digitalisierungstrends und Global Sustainability. Als Projektleiterin verantwortet Seitz die inhaltliche Koordination der Branchen-Reports.

Lena Papasabbas

Zukunftsforscherin Lena Papasabbas beschreibt die Megatrends und insbesondere den Wandel der Netzwerkgesellschaft, der Geschlechterrollen und Technologien.

Carl Naughton

Dr. Carl Naughton vermittelt als Keynote Speaker mit psychologischer Expertise das Mindset und die Zukunftskompetenzen für den Umgang mit Transformation.

Alexa Clay

Die Autorin, Cyberaktivistin, und Forscherin möchte unsere Gesellschaft und Wirtschaft durch die Integration von Subkulturen und dem dort vorhandenen "Street-know-how" verändern. Mit ihrem Alter Ego "The Amish Futurist" führt sie die Schattenseiten digitaler Technologien vor Augen.

Christoph Kappes

Der Internetpionier und Autor bewegt sich seit mehr als 25 Jahren in den Bereichen IT, Geschäftsmodelle und Produktinnovation. Er ist tätig als Berater für Online-Strategien und Interim Manager.

Dirk Baecker

Der Soziologe und Systemtheoretiker lehrt an der Universität Witten/Herdecke Kulturtheorie und Management. Sein Arbeitsgebiet reicht von soziologischer Theorie und Wirtschaftssoziologie bis zu Organisationsforschung und Managementlehre.