Future Week – 50 Stunden-Live-Event während Corona

Die Zukunftsinstitut-Tochter Future Day GmbH reagierte in der Corona-Krise blitzschnell auf die veränderten Gegebenheiten in der Veranstaltungsbranche und stellte in kürzester Zeit mit der Future Week 2020 ein Mega-Online-Event auf die Beine.

Herausforderung

Die Future Day GmbH veranstaltet nicht nur den gleichnamigen jährlichen Kongress des Zukunftsinstituts, sondern sie vermittelt auch Expertinnen und Experten als Speaker, konzipiert und veranstaltet Managed Events für Kunden und führt Trainings zum Umgang mit Zukunft bei Unternehmen durch. All das wurde durch die Corona-Beschränkungen und Veranstaltungsverbote von heute auf morgen unmöglich. In dieser Situation war schnelles Handeln, Adaptionsfähigkeit und Mut gefragt, denn das Geschäftsfeld der Future Day GmbH existierte in seiner bisherigen Form plötzlich nicht mehr. Auch der anstehende Future Day war nicht wie gewohnt mit rund 700 Besuchern in Frankfurt über die Bühne zu bringen. Schnell war klar: Ein solches Groß-Event in Zeiten von Corona konnte nur im digitalen Raum stattfinden. Der rasante Anstieg von Webinar-Angeboten und die ebenso rasant einsetzende Ermüdung dieses Formats machte allerdings deutlich, dass eine simple Webinar-Version des Future Day nicht die Lösung war. Stattdessen brauchte es ein gänzlich neues Format.

Prozess

Im Austausch mit dem Zukunftsinstitut und der Hirschen Group entwickelte die Future Day GmbH ein völlig neues Konzept als Ersatz für den eintägigen Präsenzkongress: Die Future Week 2020eine Woche Zukunfts-TV. Innerhalb von nur 9 Wochen wurde ein „Ich denke, es ist uns mit diesem einzigartigen Setting auch über die Distanz gelungen, Berührung, Nähe und Interaktion zu schaffen.“ Team aus professionellen Fernsehmachern geformt, ein imposantes Line-up hochkarätiger Gäste auf die Beine gestellt und eine Location gefunden, die diesem Projekt den nötigen Raum geben konnte. Es wurden die konzeptionellen sowie technischen Grundlagen dafür geschaffen, über 60 Experten und Expertinnen – großteils via Außenschalten – in das über 50 Stunden umfassende Programm zu integrieren und 5 Tage lang live aus der Wiener Metastadt in die ganze Welt zu senden.

Ergebnis

Die Future Week versammelte von 22. bis 26. Mai 2020 über 2500 Zuschauerinnen und Zuschauer vor dem Livestream. Top-Speaker aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sorgten mitten in der Corona-Krise für eine einzigartige Woche, in der der Blick nach vorne in einer nie dagewesenen Breite und Tiefe ins Zentrum gestellt wurde. Unter anderem gaben Nico Rosberg, Robert Habeck, Carla Reemtsma, Sara Nuru, Daniel Deparis, Giovanni di Lorenzo, Prof. Elena Esposito, Dr. Monika Griefahn und Tim Raue Einblicke in die Zukunft diverser Branchen und Themenfelder. Das gesammte Programm kann in einer Mediathek nachgesehen werden, ausgewählte Beiträge sind auch frei zugänglich.

„Ich denke, es ist uns mit diesem einzigartigen Setting auch über die Distanz gelungen, Berührung, Nähe und Interaktion zu schaffen – das war unser erklärtes Ziel“, freut sich Petra Kehr, Geschäftsführerin der Future Day GmbH. „Nach den zahlreichen Absagen blickte die Eventbranche durchaus gespannt auf dieses Projekt. Während viele einen Schritt zurück gegangen sind, hat die Future Day GmbH einen großen Zukunftssprung nach vorne gemacht“, ergänzt Zukunftsinstitut-Geschäftsführer Harry Gatterer.


Das Team der Zukunftsinstitut-Tochter Future Day GmbH hilft Ihnen dabei, Zukunftskompetenz in Live-Formaten zu vermitteln. Unsere Kolleginnen und Kollegen unterstützen Sie bei der Planung Ihres Events und dem Programmdesign, sie liefern Ihnen die besten Redner für Ihre Veranstaltung und erweitern die Skills Ihrer Mitarbeiter im Rahmen von individuell konzipierten Trainings. Lassen Sie uns gemeinsam spezielle Zukunftserlebnisse kreieren, die neue Perspektiven schaffen.

info@futureday.network
Tel: +49 69 153 240 500


Erfolgreiche Projekte

Andreas Arntzen: „Weiche Faktoren sind essenziell für das Gelingen“

„Weiche Faktoren sind essenziell für das Gelingen“

Andreas Arntzen hat sich mit seinem Führungsteam der Wort&Bild Verlagsgruppe in einen Visionsprozess mit dem Zukunftsinstitut gewagt. Überzeugend war für ihn der Ausgangspunkt, Emotionen als Kräfte zu verstehen, wie er im Interview schildert.

Interview mit Bankmanager Willibald Cernko

„Das ZI hat genau die Tools für unsere Situation des Wandels“

Willibald Cernko, einer der renommiertesten Bankmanager Österreichs, hat zwei Mal mit dem Consulting des Zukunftsinstitut zusammengarbeitet. Sein Fazit: „Das ZI vermittelt zuallererst: Die Zukunft ist offen!“

Interview OeKB-Vorstände Angelika Sommer-Hemetsberger Helmut Bernkopf

„Die Arbeit mit dem Future Room wirkt wie ein Spiegel“

Im Interview berichten Angelika Sommer-Hemetsberger und Helmut Bernkopf, die Doppelspitze der Oesterreichischen Kontrollbank AG (OeKB), über ihre Erfahrungen mit dem Future Room und dem Visionsprozess des Zukunftsinstituts.